Neue Homepage

unsere neue Homepage finden Sie unter www.die-linke-tuebingen.de

Advertisements

Neue Homepage

unsere neue Homepage finden Sie unter www.die-linke-tuebingen.de

Neue Homepage

unsere neue Homepage finden Sie unter www.die-linke-tuebingen.de

Für die Müllabfuhr in kommunaler Hand

Pressemitteilung, LINKE im Kreistag Tübingen
Anton Brenner, Angela Hauser, Bernhard Strasdeit

Im Kreistag wird derzeit diskutiert, ob die Müllentsorgung in Zukunft kreisweit von Privaten oder, wie bisher in der Stadt Tübingen, in kommunaler Regie weiter betrieben wird.

Wir begrüßen, dass auf unsere Initiative hin auch die vollständige Rekommunalisierung der gesamten Müllentsorgung geprüft wird.
Weiterlesen

Politische Sonntagsmatinee: DIE LINKE im neuen Bundestag: Herausforderungen und Perspektiven

Sonntag, 29. November 2009, 12 Uhr
Linkes Forum, Am Lustnauer Tor 4, Tübingen

DIE LINKE war bei der Bundestagswahl erfolgreich und lädt nun zu einem Meinungsaustausch über die anstehenden politischen Herausforderungen der neuen Fraktion im Bundestag ein, mit Bezug auf den Koalitionsvertrag der neuen Regierung. Heike Hänsel MdB, Entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, stellt das 10-Punkte-Sofortprogramm vor und diskutiert über die Erwartungen an die Fraktion im 17. Deutschen Bundestag.

Offene Fachtagung zum Thema Finanzkrise: Schutzschirm für die Menschen!

Fachtagung Finanzkrise

Samstag, 21. November, 10:30 Uhr, Stuttgart, DGB-Haus, Willi-Bleicher-Str. 20
Offene Fachtagung zum Thema Finanzkrise:
Schutzschirm für die Menschen!
Linke Perspektiven statt schwarz-gelbes Krisenmanagement.
Gäste: Prof. Elmar Altvater, Alex Demirovic, Sieghard Bender, Marta Aparicio und Franz Groll

Flyer (PDF)

IMI-Kongress 2009: Krisenmanagement! „Sicherheitsarchitektur“ im globalen Ausnahmezustand

Alles steckt in der Krise, auch die globalen Machtverhältnisse! In der Krise ist keine Zeit für Kontroversen, es muss schnell und entschieden gehandelt werden, es muss ein Management von Risiken stattfinden, Frühwarnsysteme und Krisenreaktionskräfte werden eingerichtet. Es wird Sicherheitsforschung betrieben, um gegen mögliche Bedrohungen von Morgen gewappnet zu sein und es werden „scheiternde“ Staaten durch Ausbildung und Ausrüstung ihrer Sicherheitsorgane stabilisiert. Nicht zuletzt machen zukünftige Aufstände und Katastrophen es notwendig, die Bundeswehr im Innern einzusetzen, Polizei und Katastrophenschutz zu militarisieren. So stellen es zumindest die Herrschenden dar, die das Krisenmanagement als Regierungsform für sich entdeckt haben. Die Informationsstelle Militarisierung möchte diese Tendenzen auf ihrem Kongress im November 2009 analysieren und hinterfragen.

IMI-Kongress 2009: Krisenmanagement!
„Sicherheitsarchitektur“ im globalen Ausnahmezustand

21./22. November 2009
Tübingen, D.A.I., Karlstr. 3

Programm und alle Infos unter
http://www.imi-online.de/2009.php?id=2016